Allgemeinen Geschäftsbedingungen



1. Allgemeines

Folgende Allgemeine Geschäftsbedingungen sind Bestandteil aller Verträge zwischen dem Kunden und Rogarema GmbH.

2. Angebote, Preise, Zahlungsbedingungen

Unsere Angebote verstehen sich freibleibend und unverbindlich. Alle Preise gelten zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Mit der Annahme des Auftrages und der Zuteilung von Zugangsinformationen kommt ein Vertrag über die Nutzung unserer Dienstleistung zustande. Dieser wird gemäß geltender Preisliste abgerechnet. Die anfallenden Kosten sind zu Beginn der Zahlungsperiode zu entrichten. Vorausbezahlte Beträge werden bei vorzeitiger Kündigung anteilig zurückgezahlt. Die Rechnungsstellung erfolgt per E-Mail als Pdf-Datei oder per Post. Einwendungen gegen Rechnungsbeträge müssen per Brief oder Fax erfolgen und sind zu begründen. Der Vertrag ist mit einer Frist von einer Woche zum Monatsende kündbar. Jede Kündigung bedarf zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform, hierzu zählt auch E-Mail oder Fax.

3. Datensicherheit / Datenschutz

Der Kunde erhält zur Nutzung seines Angebotes eine Nutzerkennung und ein Passwort. Er ist verpflichtet, dieses vertraulich zu behandeln, und haftet für jeden Missbrauch, der aus einer unberechtigten Verwendung des Passwortes resultiert. Wir verpflichten uns mit Kundendaten sorgfältig umzugehen. Diese werden nicht an Dritte weiter vermittelt oder -verkauft.

4. Allgemeine Pflichten des Kunden

Jegliche Änderung des Namens (Firmierung), des Wohn- oder Geschäftssitzes, der Rechnungsanschrift, der Bankverbindung sowie der Rechtsform des Kunden ist uns ohne Verzögerung schriftlich mitzuteilen. Für den Kunden erkennbare Mängel oder Schäden sind uns unverzüglich mitzuteilen. Der Kunde ist verpflichtet Hinweise auf Art und Umfang erkennbarer Mängel oder Schäden zu geben und im Rahmen des Zumutbaren Unterstützung zu leisten, diese nachvollziehbar zu machen, um ihre Behebung zu beschleunigen oder zu erleichtern. Der Kunde stellt uns von etwaigen Schäden bzw. Ansprüchen Dritter frei, die aus Beiträgen resultieren, die über seine Zugangskennung produziert wurden.

5. Inhalte / Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen / SPAM

Mit der Übermittlung der Zugangsdaten stellt der Kunde uns von jeglicher Haftung für den Inhalt frei und sichert zu, kein Material zu veröffentlichen, das Dritte in ihren Rechten verletzt. Für den Inhalt der Angebotes ist der Kunde selbst verantwortlich, er hat sich an geltende Gesetze der Bundesrepublik Deutschland zu halten. Für internationale Kunden ist die jeweils geltende nationale Rechtssprechung maßgeblich.
Rogarema kann den Vertrag fristlos kündigen und den Server sperren, falls der Inhalt der Seiten gegen die oben genannten Bestimmungen verstößt.
Der Kunde ist verpflichtet dass die Bereitstellung und Veröffentlichung der Inhalte, der von ihm und/oder nach seinen Informationen für ihn von Rogarema erstellten Angebot, weder gegen deutsches, noch gegen die Rechtssprechung seines Heimatlandes, noch gegen nationale und internationale Urheber-, Datenschutz- und Wettbewerbsrechte und Konventionen verstößt und stellt Rogarema von Ansprüchen Dritter frei, die dadurch entstanden sind.

Eine Nutzung des Angebots ist für erotische, obszöne, pornographische, extremistische Inhalte oder  verleumderisches Material ist unzulässig.

Es ist verboten, über unsere Server unaufgefordert Werbe-E-Mails (SPAM oder ähnliches) zu verschicken. Dem Verursacher werden die uns hierdurch entstehenden Kosten in Rechnung gestellt.
Sollte der Kunde von dritter Seite aufgefordert werden, eine Internet-Domain aufzugeben, weil sie angeblich fremde Rechte verletzt, wird er Rogarema hiervon unverzüglich unterrichten. Von Ersatzansprüchen Dritter, die auf der unzulässigen Verwendung eines Angebotes beruht, stellt der Kunde Rogarema frei.

6. Haftung

Für Störungen, Schäden, Folgeschäden oder entgangenen Gewinn bedingt durch technische Probleme innerhalb des Internets, die nicht in unserem Einflussbereich liegen, können wir keine Haftung übernehmen.
Ausfallzeiten werden nur dann erstattet, wenn die Firma Rogarema oder einer ihrer Erfüllungsgehilfen den Fehler verschuldet oder mindestens fahrlässig verursacht hat und sich der Ausfallzeitraum über mehr als einen Werktag erstreckt. Schadensersatzansprüche sind jedoch auf den Auftragswert beschränkt, es sei denn, wir handelten vorsätzlich oder grob fahrlässig.

7. Sonstiges

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder werden, so bleibt die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen hiervon unberührt. Gerichtsstand ist Böblingen, Deutschland